Der Garten als Topos im Werk von Marie Luise Kaschnitz, Undine Gruentner und Sarah Kirsch

Monika Wolting
ISBN: 978-83-229-2985-8
Liczba stron: 240
Format B5, oprawa twarda

1. Der Garten als literarische Konzeption
2. Voraussetzungen und Entwicklungsstufen des Gartenmotivs im Hinblick auf die untersuchten Werke
Von der Gartenkunst zur Außenraumsimulation. Das Gartenmotiv im philosophischen Diskurs des 19. und 20. Jahrhunderts
Die Bedeutung und die Bedeutsamkeit von Gartentopoi in der Literatur. Zwischen absoluter Glücksvorstellung des locus amoenus zum Schreckensszenario des locus terribilis
3. Der Gartentopos im Werk dreier deutscher Schrift stellerinnen des 20. Jahrhunderts
Die romantische Gartenkonzeption im Werk Marie Luise Kaschnitz’
Kaschnitz’ Konzeption des menschlichen Daseins in und mit der Natur
Der unerreichbare Garten
Die Vielfalt des Gartentopos’ im Werk von Marie Luise Kaschnitz
Die kulturell-philosophische Gartenkonzeption im Werk Undine Gruenters
Der Garten als Ausdruck eines Kultursystems
Die holistische Gartenkonzeption im Werk Sarah Kirschs
Das Sichtbare und das Unsichtbare in der Natur
Das doppelbödige Gartenbild
Die paradigmatische Bedeutung des Gartenmotivs für die Literatur des 20. Jahrhunderts am Beispiel der behandelten Autorinnen
Bibliographie
Namenverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Wydawnictwo Uniwersytetu Wrocławskiego Sp. z o.o.
Pl. Uniwersytecki 15
50-137 Wrocław
tel./faks 71 375 28 85
biuro@wuwr.com.pl
marketing@wuwr.com.pl

Zapisz się na newsletter